Landesverband Steiermark  Dachverband     

In der Chronik des Landesverbandes Steiermark 1997 ist über die Ortsstelle Kainachtal folgendes vermerkt:

Gründungsjahr: 1980

Die spätere Ortsstelle Kainachtal wurde am 1.1.1980 von Richard Persche, OE6PRD als Ortsstelle 1a Graz-Umgebung gegründet. Etwa im Jahr 1982 erfolgte die Umbenennung der Ortsstelle in Kainachtal.

Eine wesentliche Aufgabe hat sich die Ortsstelle in der Errichtung und den Betrieb von Relais selbst gestellt. Peter Neßwald OE6NPG und Franz Patz OE6PZG erfüllen diese Aufgabe federführend und tragen auch sämtliche damit anfallenden Kosten.

Im August 1982 wurde die Errichtung eines 70 cm-Umsetzers mit Standort Gaberl-Plankogel beschlossen. Nach umfangreicher Arbeit der beiden Genannten konnte der Umsetzer mit dem Rufzeichen OE6XNG auf der Frequenz 438.700/431.100 MHz im August 1984 in Betrieb genommen werden. Wegen Störungen auf der Eingabefrequenz aus dem benachbarten Ausland musste später ein Frequenzwechsel auf 439.000/431.400 MHz erfolgen. 1986 wurde der Baubeschluß für ein 2 m-Relais gefasst, welches im Herbst 1988 auf der Frequenz 145.800/145.200 MHz unter dem Rufzeichen OE6XLG realisiert wurde. Im Dezember 1989 erfolgte ein Standortwechsel auf die Wiedneralm in Salla. Hier wurden vorerst Experimente mit Windenergie gemacht. Diese scheiterten aber, da die Windgeneratoren bei Eisbelag und unter starkem Sturm demoliert wurden. Die Stromversorgung erfolgt deshalb mit Solarenergie. Nach Änderung des IARU-Bandplanes musste das Relais OE6XLG auf die Frequenz 145.775/145.175 MHz umgebaut werden und konnte im August 1994 wieder in Betrieb gehen.

Fast jedes Jahr wird an verschiedenen Standorten ein Fieldday abgehalten, wobei die Termine aus Zeit- und Witterungsgründen meist kurzfristig festgesetzt werden müssen. Ein größeres Zelt dient dem Funkbetrieb, kleinere Zelte dienen als Unterkünfte.

Während der drei bis vier Tage dauernden Fielddays ist die Crew auf allen Betriebsarten aktiv, 1997 auch erstmals in der Betriebsart ATV. Dabei wird die Netzversorgung vor Ort eingerichtet und mit Generator und Solarenergie, Batterie und Wechselrichter gearbeitet. Der Großteil der Mitglieder dieser Ortsstelle überstand so schon manche Nacht bei Sturm und Gewitter in über 1.000 m Seehöhe.

Neben den sonntägigen Zusammenkünften der Mitglieder werden jährlich gemeinsam Ausstellungen und Messen besucht. An künftigen Aktivitäten werden der Ausbau und die Erhaltung der Relaisstationen sowie die Aktivierung weiterer Betriebsarten genannt.

Zum Seitenanfang Seite weiterempfehlen Druckversion Kontakt  Barrierefrei  Impressum